Karin Doderer
Psychodrama
http://www.karin-doderer.de/psychodrama.html

© 2018 Karin Doderer
 
 
 

Im Detail: Psychodramatische Methoden

Rollentausch

Beim Rollentausch wechselt der Klient in die Rolle seines Gesprächs-partners. Dadurch kann er sich aus der Position seines Gegenübers betrachten und so mit sich selbst in einen Dialog treten. Auf diese Weise können die Bedürfnisse des Gegenübers und seine Position herausgearbeitet werden. Für den Klienten wird deutlich, welche Vorstellungen sein Gegenüber hat und wie er darauf eingehen kann.

 

Monolog

Beim Monolog spricht der Klient auf Aufforderung des Coachs Gedanken, Absichten und Gefühle aus, die er in der realen Situation nicht geäußert hat. Die Aufmerksamkeit wird so auf die innere Situation gelenkt. Durch das Aussprechen des Ungesagten können bisher unvollständige oder verwirrende Gedanken und Gefühle neu geordnet werden sowie Hintergründe, Motive und Ziele für Handlungen deutlich werden.

 

Spiegel

In der Spiegelposition wird der Klient selbst zum Zuschauer. Von der Spiegelposition aus beobachtet/betrachtet er seine Situation von außerhalb. Durch den Perspektivwechsel kann der Klient neue Erkenntnisse gewinnen, die ihm Orientierung und Überblick verschaffen.

 

Doppeln

Beim Doppeln stellt sich der Coach hinter den Klienten und äußert in der Ich-Form Gedanken und Gefühle, die er beim Klienten wahrnimmt, die dieser aber nicht äußert. Ziel dieser Methode ist es, die Wahrnehmung der Hauptperson zu erweitern und/oder ihr ein Gefühl des Verstandenseins zu vermitteln.

 

Zurück zu Methoden